Das Traumschiff Sebastian Quack

Sebastian Quack (* 1982 in Bonn) studierte Kulturwissenschaften und Informatik an der Humboldt Universität zu Berlin und war Stipendiat an der Universität der Künste Berlin. Er ist Gründungsmitglied des kooperativen Netzwerks Invisible Playground, das international praktisch und theoretisch an der Schnittstelle von Spiel und urbaner Gesellschaft arbeitet. Sein langjähriges Projekt Playful Commons untersucht mögliche Lizenzvereinbarungen zwischen Administratoren und Nutzern öffentlicher Räume. Seit 2013 kuratiert er die Playpublik, ein internationales Festival für spielerische öffentliche Räume, unterrichtet, hält Vorträge und berät Organisationen dabei, spielerisch mit der Welt umzugehen. Er realisierte unter anderem Projekte für Urbane Künste Ruhr (2014), das Metropolis Festival in Kopenhagen (2013), die Aichi Triennale in Japan (2013), das Oerol Festival in Terschelling (2012), das Berliner HAU (2011) und das Victoria & Albert Museum in London (2010). Gemeinsam mit der Kuratorin beschäftigt er sich aktuell mit der emotionalen Nähe zu historischen oder fiktiven Stoffen aus der Seefahrt, um die darin verhandelten existenziellen Konflikte in die Gegenwart zu übertragen und auf den gegenwärtigen Alltag zu beziehen.

Zurück
Datum 1. Juni 2019 - 30. September 2019
Standort Seute Deern
Sandtorhafen/ Traditions-schiffhafen, Ponton 1,
20457 Hamburg
Karte anschauen
Instagram