Gerrit Frohne-Brinkmann, Dirty Parrots, 2018

Im Rahmen von IMAGINE THE CITY greift Frohne-Brinkmann die in der HafenCity vielfach pro­grammatisch ins Bild gesetzte maritime Identität auf und widmet sich der vor-, beziehungsweise post-zivilisatorischen Geschichte des städtischen Areals unter Wasser.

Für die Unterstützung bei der Realisierung von Backdrops danken der Künstler und die Kuratorin der Hamburgischen Kulturstiftung.

Gerrit Frohne-Brinkmann (* 1990 in Friesoythe) studierte Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg. In seinen Installationen, Objekten, Performances und Filmen sucht er die Schnittmenge zwischen frühzeitlichen Kulturformen und aktuellen populären Aufführungsformaten im Vergnügungsbereich. Aus einer fiktionalisierten historischen Distanz beschreibt er die Gegenwart und unser Verhältnis zu ihr und lässt unvermittelt scheinbar selbstverständlichste Gewissheiten brüchig werden.

Zuletzt waren seine Werke im Dortmunder Kunstverein, im Kölnischen Kunstverein, in der Kunsthalle Bremerhaven (alle 2018) sowie in der Kestner Gesellschaft Hannover (2017) zu sehen. 2016 gewann er den Art Cologne Award for New Positions; 2017 erhielt er das Follow Fluxus Stipendium des Nassauischen Kunstvereins Wiesbaden.

Zurück